Friends of Hope
  Fluse
 



Fluse
Portrait

Name Fluse
Geschlecht weiblich (kastriert)
Alter ca. 5 Jahre
Fell Iltis hell mit weißen Pfotenspitzen
Herkunft Privatabgabe aus Schlechthaltung
Charakter ruhige und gemächliche Zuckerschnute,
Kuschelsachen-Kleptomane :-)
Vermittlungsstatus vermittelt



20.06.2014 - Happy End für Fluse

Seit Flusi's Vermittlung werden wir regelmäßig informiert wie es Fluse geht, wie sie sich einlebt und wie das Zusammenleben mit ihrem neuen Freund läuft. Anfangs war die kleine Flusi noch etwas skeptisch bzgl. ihres neuen Mitbewohners, hatte sie doch schon so lange keine Artgenossen mehr zu Gesicht bekommen. Aber das Interesse war auf jeden Fall da Im neuen Zuhause ist Fluse mit der Zeit richtig aufgeblüht, spielt und muckert teilweise wie ein Jungspund und letztendlich hat sie auch heraus gefunden, wozu das andere Frettchen gut ist Frettchen und Dosenöffner sind total happy und wir auch!






15.02.2014 - Flusi's Auszug

Es gab in den vergangenen Tagen einige Interessenten für das dicke Mäuschen, aber leider war das passende Zuhause bislang nicht dabei. Heute hatte Flusi's Pechsträhne nun endlich ein Ende und sie durfte unsere Pflegestelle verlassen! Flusi zieht zu einem zuckersüßen, ungefähr gleichaltrigen Rüden, der vor kurzem seine Partnerin verloren hat. So freuen wir uns natürlich doppelt
Wir freuen uns riesig für beide Fellnasen und wünschen unserem "kleinen dicken Flusi" einen guten Start im neuen Zuhause und noch ein langes, glückliches Leben in (endlich) artgerechter Haltung und ganz viel Zuwendung und Fürsorge!



29.01.2014 – Bereit für ein neues Leben

Die Kastrationswunde ist problemlos verheilt, die Fäden sind raus und der Tierarzt gibt grünes Licht!

Somit ist Flusi nun kastriert, geimpft und gechipt bereit für den Umzug in ein neues Leben und für ein liebevolles, artgerechtes und vor allem dauerhaftes Zuhause bei frettchenerfahrenen 2-Beinern und anderen Artgenossen. Die neuen Frettchenfreunde sollten so wie Fluse schon etwas älter und ruhiger sein. Quirlige Hüpfer überfordern die gemütliche Schnute. Wie sich zeigt ist Flusi trotz der langen Einzelhaft der letzten Jahre sehr ruhig und neutral bis sozial gegenüber anderen Frettchen. Nur wenn sich jemand fremdes in IHRE geliebte Kuschelhöhle schmuggeln will, schleicht die kleine Mupfel hinterher, quetscht sich mit rein und gibt solange quietschige Töne von sich, bis der andere freiwillig wieder das Feld räumt 

Das heftige Nagen auf den Händen hat sich Flusi größtenteils abgewöhnt und gegen Abschlecken und Knuffern getauscht. Bei ihren „verrückten 5 Minuten“ versucht sie es ab und an noch. Zuerst wird jedes Spielzeug mal angekaut, unschuldig geguckt und dann wieder bei uns versucht. Allerdings weiß sie mittlerweile was „Nein“ bedeutet und lässt es dann auch artig

Ansonsten ist das Mäuschen wirklich ein Schatz. Eine total niedliche „Macke“: Flusi ist Kuschelsachen-Kleptomane  Sie zieht alles an Decken, Tüchern und Stofftieren was sie zu fassen bekommt in ihre Kuschelhöhle! Manchmal wundern wir uns, wie sie selbst noch Platz darin findet. Ein Absoluter Brüller war, als wir eines Morgens ins Zimmer kamen. Wirklich sämtliche Decken aller Etagen waren in diese kleine Kuschelhöhle gezogen, Flusi hatte sich rein gequetscht und mit dem Stoff-Teddy das kleine Eingangsloch verbarrikadiert *lol* Ich kann sie aber durchaus verstehen … es war ein Montag

Ihr möchtet unser „kleines dickes Flusi“ kennen lernen? Dann meldet Euch einfach über das Kontaktformular der Homepage oder per Mail an friends-of-hope@gmx.de.

Gerne kann Fluse nach Absprache zusammen mit den vorhandenen Wusels besucht werden.

Die Vermittlung erfolgt wie immer mit Schutzvertrag und gegen Schutzgebühr (weitere Infos zur Vermittlung findet ihr HIER)!

Wir und vor allem Flusi freuen uns auf Euch!




12.01.2014 - Großes Glück

Unsere kleine Flusi hat den Kastrationstermin am Freitag gut überstanden, auch wenn die OP nicht verlief wie erwartet. Flusi hatte riesiges Glück, denn ihre Gebärmutter war völlig vereitert und war bereits auf ein dutzendfaches vergrößert! Wir sind so froh, dass Flusi zu uns kam und wir so schnell einen Kastrationstermin bekommen hatten, denn das wäre sehr bald sehr gefährlich für die Süße geworden!
Die OP verlief dennoch erfolgreich, auch wenn die Schnittwunde nun größer ausfallen musste und Flusi jetzt noch mit Antibiotika versorgt wird. Das Mäuschen hat die Narkose gut verkraftet und ist wohl auf. Wir sind sehr erleichtert und verwöhnen sie jetzt erstmal ausgiebig.



04.01.2014 - Kleine, dicke Flusi

Flusi hat sich sehr schnell eingewöhnt. Sie genießt es ganz offensichtlich sich wieder so viel bewegen zu können und liebt alles was kuschelig weich ist. Im Gegensatz zu Flo ist sie wesentlich ruhiger, geht alles gemächlicher an  Großartiges herum toben ist nicht mehr Flusi's Ding, aber sie liebt es Spielzeug zu versteckeln und schrubbert sich genüßlich auf jedem Deckchen herum und in jedem Kuschelkissen wird probegelegen und sich herum gerollt. Aber zumindest freudiges Muckern und den ein oder anderen Dopser durften wir beobachten
Die Maus ist wirklich goldig und liebenswert, hat aber ein paar kleine Eigenheiten. Zum einen versucht Flusi alles an Decken und Kuschelsachen in ihrer Höhle zu bunkern, bis sie selbst fast kaum noch Platz darin hat  Zum anderen verwechselt sie die Weichteile an den Händen ab und an noch mit einem Kauknochen ... allerdings ist es wohl nicht böse gemeint und es gibt auch keine bösen Verletzungen dadurch. Wir werden dennoch versuchen ihr einen zarteren Umgang mit dem Menschen bei zu bringen

Dass es Flusi ganz offensichtlich gut geht, sieht man auch auf der Waage. Das Mäuschen hat schon über 200g zugelegt und ein kleines, dickes Bäuchen bekommen

Ihr Fell ist richtig toll plüschig geworden, hat teils einen richtigen Silber-Schimmer und die Ansätze der Vorderpfoten sind weiß (wollte wohl mal ein kleiner Harlekin werden ).  Auch beim Tierarztcheck gab es keine schlechten Nachrichten. Die Impfung hat sie prima vertragen und kommenden Freitag steht die Kastration an.


 

 




22.12.2013 - Neuzugang Fluse kommt von weit her

Gestern haben zwei ganz arme Schnecken den langen Weg zu uns gefunden. Ein rettender Engel hatte Flo und Fluse aus einer Schlechthaltung geholt und die beiden ca. 300 km weit zu uns gebracht.

Flo und Fluse kamen zwar zusammen bei uns an, wurden aber getrennt voneinander gehalten. Die beiden sind weder kastriert, noch geimpft oder gechipt. Angeschafft wurden die Frettchen damit "der Gestank den Marder vertreibt, der immer die Hühner holt!" Gehalten wurden sie in viel zu kleinen Käfigen, ohne Freilauf und ohne jegliche Zuwendung. In der so bescheidenen Unterbringung hatten die Mäuse nicht mal ein Klo (hätte ja auch nicht mehr rein gepasst )! Dementsprechend sind die Armen total eingesaut. Die beiden wurden mal kurzzeitig zu Anfangs zusammen gehalten, vertrugen sich aber angeblich nicht.

Fluse kam mit ca. 2 Jahren in diesen Haushalt. Die vorherige Wohnsituation war wohl auch nicht gerade ein Traum. So kam die kleine Maus vom Regen in die Traufe. Nichts desto trotz soll sie wohl recht umgänglich sein. Auch beim Eingangscheck hat sie sich prima handeln lassen. Die Krallen sind natürlich viel zu lang und das Fell ist verdreckt, aber sieht ansonsten glücklicherweise ganz gut aus. Nach Bezug der neuen Unterkunft hat sich auch die kleine Fluse direkt auf das Futter und Wasser gestürzt und ist vor dem Rasselbällchen fast schon erschrocken. Als klein Flusi dann endlich das Spielzimmer erkunden durfte war die Aufregung groß. Mit Pfeifenreiniger-Schwänzchen wurde alles genau gecheckt und wir haben das erste leise Muckern von ihr gehört  Man sieht, dass Fluse mehr kennt als Flo, sie hat auch gleich gewusst wofür eine Röhre gut ist und hat sich freudig durchgeschrubbert  Aber auch sie ist noch sehr zurück haltend und sucht immer wieder den Käfig auf und spickelt hin und her gerissen durch die offene Tür. Ich glaube aber es wird nicht lange dauern bis Fluse sicherer wird.

Am Montag haben wir bereits einen Termin beim Tierarzt, hoffen wir dass der Check ohne Probleme verläuft. 

Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass die beiden einen Schutzengel hatten, der nicht weg geschaut hat! Wir werden die beiden jetzt richtig umsorgen und ihnen hoffentlich bald die schönen Seiten des Lebens zeigen können!

Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden.




Counter
 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.