Friends of Hope
  Lazlo
 


Lazlo
Portrait


Name Lazlo
Geschlecht männlich
Alter geb. 2012
Fell Iltis / Harlekin
Herkunft Privatabgabe
Charakter verspielter Jungspund,
sehr sozial Artgenossen gegenüber
Vermittlungsstatus vermittelt



25.09.2014 - Grüße von Lazlo

Lazlo hat sich binnen kürzester Zeit absolut super in die Gruppe integriert! Aus dem schrecklichen Start zwischen ihm und seiner Dosenöffnerin wurde nun doch noch eine ganz große Liebe:

"Kathy ich muss dir einfach mal DANKE sagen!
Daaaaaaaanke, dass du aus Lazlo so ein tolles Tier gemacht hast und mir die Angst vor ihm genommen hast. Ich LIEBE den dicken, anhänglichen Großkopf!"





29.06.2014 - Eine unglaubliche Wendung

Glücklicherweise haben wir für Lazlo ruck zuck einen Kastrationstermin bekommen. Der Vorab-Check ergab keine bösen Diagnosen, sodass einer OP auch nichts im Wege stand. Auch beim Tierarzt zeigte sich Lazlo von seiner "freundlichsten" Art und machte Tierärztin und Helferin ordentlich zu schaffen. Glücklicherweise hat er nur die Handschuhe und keine Haut mehr zwischen die Zähne bekommen.
Nach der Kastration haben wir uns immer weiter an ihn heran getastet. Zuerst nur mit Multipaste bewaffnet, später auch ohne. Es zeigte sich schnell, dass er es auch ganz offensichtlich gar nicht gewöhnt war angefasst zu werden!
Mit jedem Tag nach der Kastration wurde sein Verhalten ruhiger. Als er beim zweiten Tierarzttermin zum Impfen, dann auch nicht mehr direkt im Handschuh hing, wurden wir mutig
Lazlo zuckte immer seltener beim Streicheln zurück, zeigte sich nun neuigierig und schaute auch nicht mehr so angespannt. Und siehe da: nichts mehr mit Beißattacken!
Lazlo entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem ganz normalen Jungspund, der seine Grenzen austestet und spielt. Wenn er im Spiel doch noch zu heftig wurde, haben die Maßregelungen bei ihm sofort Wirkung gezeigt und es machte immer mehr Spaß sich mit ihm zu beschäftigen.
Und Lazlo schien unsere Gegenwart auch immer mehr zu genießen, ließ sich Kraulen, spielte wie verrückt und schaute ganz traurig aus der Wäsche, wenn wir doch wieder das Zimmer verließen!

Der absolute Härtetest erfolgte strümpfig, ohne Schuhe!
Nichts, kein Interesse, keine Beissen, gar nichts. Ich war so stolz auf das Bärchi, habe ihn hoch genommen, geknuddelt. In dem Moment streckt er sich und putzt mir die Backe!!

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was das für ein tolles Gefühl war!

Und nun kommt das aller Schönste:
Nachdem Lazlo sich in kürzester Zeit so gewandelt hat, bekam er eine zweite Chance bei dem Dosenöffner, der ihn aus der Hobbyzucht holte. Wir bestellten den 2-Beiner zur "Therapie-Stunde"  Die ersten Minuten war die Skepsis natürlich groß, man konnte meiner Schilderung kaum glauben schenken. Nachdem ich aber demonstrierte wie ich mit Lazlo und er mit mir umgeht, wurde auch unser Besuch mutig. Langsam näherten sich die beiden an und einige Zeit später spielten und kuschelten die beiden ausgelassen, als wäre nie etwas vorgefallen! Die Entscheidung war gefallen, Lazlo bekommt eine zweite Chance, wenn er sich denn mit den vorhandenen Wusels versteht!
Für Lazlo die leichteste Übung  Der Bub mit dem Doppelkinn war einfach nur unglaublich happy über die Artgenossen! Nach wenigen Minuten wurden die Mädels geputzt wie verrückt und sogar mit dem Rüden, lag er bereits am Abend zusammen gekuschelt!

Wer hätte gedacht, dass Lazlo so ein schönes und vor allem schnelles Happy End bekommt?! Der Fall Lazlo zeigt uns mal wieder ganz deutlich, wie schnell und einfach man das Leben eines Frettchens positiv verändern kann und dass es sich absolut rentiert, die Flinte nicht zu schnell ins Korn zu werfen. Denn manchmal sind Herausforderungen, die uns als irrsinnig groß erscheinen, doch ganz einfach zu meistern


 

 

 




10.06.2014 - Neuzugang Lazlo

Lazlo war ein Abgabefrettchen eines Hobbyzüchters, der wohl seinen Bestand reduzieren will. Bereits bei der Besichtigung vorort hatte der neue Dosenöffner erkannt, dass die Haltungsbedingungen alles andere als gut waren. Während 
der Besichtigung wurde Lazlo permanent mit Multipaste bei Laune gehalten. Auch dass er bereits fast ein halbes Jahr alleine gesessen hat machte stutzig. Dennoch wurde Lazlo gekauft und die böse Überraschung folgte prompt. Von dem lieben und netten Rüden, wie er beschrieben wurde, war nichts zu sehen. Lazlo beißt in alles was ihm vor die Nase kommt. So endete der erste Abend bereits im Krankenhaus, wo eine tiefe Bisswunde behandelt werden musste.

Die neue Besitzerin musste sich eingestehen, dass sie mit dem 1,6 kg Tacker restlos überfordert war und traute sich nicht mehr an ihn ran. In die ursprüngliche Haltung sollte er aber keinesfalls wieder zurück.  Wir haben auch empfohlen eine entsprechende Meldung beim zuständigen Veterinäramt zu machen, da dort wohl auch noch weiter gezüchtet wird und auch die Welpen in dunklen Verschlägen hausen. Auch Lazlo sollte dort ursprünglich zur Zucht dienen, bevor man sich anders entschied. Dabei ist er weder geimpft noch gechipt oder hat Papiere. Auch dass er ganz ohne Schutzvertrag abgegeben wurde spricht definitiv gegen eine verantwortungsvolle und gute Zucht!!

Nun ist der große Harlekin-Rüde bei uns auf der Pflegestelle eingezogen und wird am Donnerstag dem Tierarzt vorgestellt und kastriert. Wir gehen stark davon aus, dass sich danach sein Verhalten bessern wird und hoffen, dass der Hübsche keine weiteren Überraschungen beschert.




Counter
 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.