Friends of Hope
  MuckiPebbles
 

Mucki & Pebbles

Portrait  
Name Mucki & Pebbles
Geschlecht   weiblich
Geboren 2008 & 2009
Fell Siam & Harlekin
Herkunft Privatabgabe
Charakter wird sich noch zeigen
Vermittlungsstatus werden nicht mehr vermittelt - suchen Paten



03.10.2015 - Trauriges Ende

Leider konnte der Zustand von Mucki nicht dauerhaft stabilisiert werden. Das Mäuschen viel immer wieder in Unterzucker und hatte ständig mit neuen Problemen zu kämpfen. Auch Pebbles kam mit dem Umzugsstress nicht zurecht und brachte ein Krankheitssymptom nach dem anderen hervor.
Letztendlich konnte auch die ausdauernde Betreuung Mucki nicht mehr retten. So blieb nur noch die undankbare Aufgabe das Mäuschen über die Regenbogenbrücke zu begleiten. Und als ob dies kurz nach Urlaubsstart nicht traurig genug wäre, folgte die liebe Pebbles ihrer Freundin wenige Tage später und schlief fest ein.

Mit unserer langjährigen Tätigkeit im Tierschutz und vor allem in der Frettchenhilfe durften wir sehr viele glückliche Momente erleben, wenn wir den Wusels helfen konnten und sehen durften, wie sie in einem neuen Zuhause einen Neustart und ein wundervolles Happy End erleben dürfen. Aber auch so traurige Fälle gehören leider dazu, auch wenn es frustriert und wütend macht, wenn man das Drama kommen sieht, aber nicht abwenden kann!

Auch wenn wir uns von Herzen wünschen es wäre für Mucki und Pebbles anders gelaufen, sind wir froh, dass sie ihre letzten Tage nicht in einem Hasenkäfig im Tierheim verbringen mussten!





21.08.2015 - Mucki und Pebbles werden nicht mehr vermittelt

Manchmal wäre es uns lieber wir würden falsch liegen ... Aber hier lief es genau wie von uns erwartet/befürchtet. Die beiden armen Mäuse hatten mit dem Umzug ordentlich zu kämpfen. Vor allem Mucki ist mit ihrem Inuslinom trotz Cortison bereits mehrfach unterzuckert und konnte nur durch eine schnelle Reaktion und viel Glück wieder auf die Beine gestellt werden. Beide hatten auch stark mit stressbedingten Infekten zu kämpfen. Letztendlich sind wir sehr froh, dass wir den Zustand der beiden soweit stabilisieren konnten, aber einen weiteren Umzug können wir den beiden defintiv nicht mehr zumuten!

Somit ziehen die beiden Zuckerschnuten nun nur noch von der Vermittlungsseite auf die Patenfrettchenseite unserer Homepage um.


Die Medikamente und Versorgung sind natürlich nicht billig und müssen nun wohl langfristig von unserem Verein getragen werden. Daher suchen nun auch für Pebbles und Mucki liebe Paten, die uns und die beiden Fellnasen monatlich mit einer Patenschaft unterstützen möchten!

Infos zum Thema Frettchenpatenschaft findet ihr HIER!


Gruppenkuscheln in der Senioren-Gruppe: Macchiato, Pebbles, Mucki und Finchen




06.08.2015
- Mucki und Pebbles sind eingezogen

Diese beiden hübschen Mädels heißen Mucki und Pebbles und wurden 2008 und 2009 geboren, gehören damit also schon zu den Senioren.

Mucki ist leider fast vollständig erblindet, was vermutlich das Resultat eines bereits bestehenden Insulinoms ist. Pebbles hat laut Aussage des Vorbesitzers angeblich Lymphdrüsenkrebs, auch wenn wir beim Eingangscheck bislang keinerlei Anzeichen dafür erkennen konnten. Wir sind mal gespannt was unser Tierarzt dazu sagt.

Wenn man sich Alter und Krankheitsvorgeschichte der beiden anschaut, stellt man sich unweigerlich die Frage: Warum mussten diese beiden armen Mäuse jetzt noch auf einer Frettchenhilfe einziehen?

Wir bekamen einen Anruf, in dem uns geschildert wurde, dass die beiden abgegeben werden sollen, da der menschliche Zuwachs nun zu laufen beginnt und die Frettchen, die bislang in freier Wohnungshaltung lebten nun ein Hindernis sind! Wir versuchten deutlich zu machen, dass jeder Umzug für ein Tier Stress bedeutet und dieser, vor allem in diesem Alter, immer ein Katalysator für schlummernde Krankheiten sein kann, zumal hier ja bereits Krankheiten bekannt sind! Zudem bedeutet ein Einzug in eine Frettchenhilfe ja doppelten Umzug, falls eine Vermittlung überhaupt noch möglich ist. Eine Abgabe war zumindest aus Sicht der Frettchen definitiv nicht die beste Option!

Einige Tage später klingelte das Telefon erneut und diesmal wurde uns mitgeteilt, man habe inzwischen heraus gefunden, dass das Kind auch noch allergisch auf die Frettchen sei! Eine Abgabe war somit beschlossene Sache; entweder zu uns in die Frettchenhilfe oder alternativ in das Tierheim 

Also zogen Mucki und Pebbles nun doch auf unserer Pflegestelle in Heppenheim ein. Bei der Abgabe zeigte sich, dass nicht allen Familienmitgliedern der Abschied leicht fiel, aber das bringt den beiden Zuckerschnuten leider auch nichts. Zumindest waren wir aber doch recht positiv überrascht, da die beiden für ihr Alter und Krankheitsbild doch noch sehr fit zu sein scheinen!

Nun bekommen sie erst mal ein paar Tage Zeit sich einzugewöhnen und werden dann unserem Tierarzt vorgestellt.

Wir halten euch auf dem Laufenden!









 
Besucherzähler
 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.