Friends of Hope
  SusiStrolch
 


  Susi & Strolch

Portrait  
Name Susi & Strolch
Geschlecht   weiblich & männlich
Geboren unbekannt
Fell Iltis
Herkunft Fundtiere
Charakter Strolch ist ein absoluter Schmusebär und lässt es gern gemütlich angehen,
Susi ist sehr aufgeweckt und verspielt, sehr Menschenbezogen
Vermittlungsstatus vermittelt



21.02.2015 - Der große Tag

Auch die zweite große OP hatte unser tapferer Strolch erfolgreich hinter sich gebracht. Die stark vergrößerte Milz wurde inkl. Tumor problemlos entfernt. Die kritische Phase nach der OP, sah man Strolchi schon nahezu nicht mehr an. Bereits am Tag danach bettelte er schon wieder nach Leckerchen und rollte sich entspannt in seiner Hängematte. Wir sind wirklich immer wieder überrascht wie widerstandsfähig diese kleinen Fellnasen doch sind! Die Wunde verheilte ohne Komplikationen und Strolchi war schon ganz bald wieder der Alte. Letzten Montag erfolgte nun die Nachkontrolle und die Tierärztin gab grünes Licht für den Auszug.

Bereits vor einigen Wochen haben sich Interessenten für die beiden angekündigt. Wir waren völlig aus dem Häuschen, denn besser hätte es nicht laufen können: Wir kennen die Familie bereits seit geraumer Zeit und die vorhandenen Frettchen auch, denn sie waren ebenfalls einmal unsere Schützlinge. Das neue Zuhause wäre nur einen Katzensprung von uns entfernt und es könnte weiterhin unsere Tierärztin aufgesucht werden. Das musste einfach klappen!

Das Probeschnuppern zwischen den Wusels verlief ohne Probleme, Strolchi wurde nach kurzer Zeit von allen Seiten geputzt und wie ein König behandelt  Und auch Susi war völlig aus dem Häuschen, kam aus dem Muckern gar nicht mehr raus und hat sich einfach gefreut wie ein kleines Kind. Somit stand der Entschluss fest!

Ich muss ganz ehrlich gestehen, der Abschied war nicht leicht. Mein Sorgenkind nach so langer Zeit aus den Armen zu geben ...
Aber genau das ist ja jedes Mal das Ziel, wenn ein neuer Schützling bei uns ankommt. Wir wollen für das Tierchen das allerbeste raus holen und sind süchtig nach Happy Ends

Ich bin überzeugt, das haben wir für die beiden gefunden!





21.01.2015 - Schritt 1 geschafft, folgt Schritt 2

Strolchi hat sich super von der schweren OP erholt und ihm geht es sichtlich besser. Er ist völlig entspannt, spielt sogar wieder (auch wenn er wohl generell eher der Gemütliche ist ), seine Fellfarbe hat sich ein klein wenig normalisiert und er kann inzwischen hervorragend um Leckerchen betteln
Auch die Inkontinenz ist so gut wie weg. Manchmal wenn sich Aufregung breit macht oder kurz nach dem Aufwachen, kann zwar noch ein Tröpfchen daneben gehen, aber es ist kein Vergleich mehr zu vorher, als er permanent einen nassen Bauch hatte.
Was uns am meisten umhaut ist seine sensationelle Gewichtszunahme: von dem abgemagerten 1,3 kg Burschi ist nichts mehr zu sehen. Strolchi hat tatsächlich beim letzten Wiegen 1,7kg auf die Waage gebracht (zugegebenermaßen inkl. einige Gramm Multipaste im Bauch )!

Somit ist Strolch mittlerweile ein richtig fitter Brocken

Anfang Februar haben wir nun den zweiten großen Schritt vor uns, denn es muss ja immernoch Milz mit Tumor entfernt werden. Wir haben aber keine Bedenken, dass unser tapferer Strolchi das nicht auch noch meistert! Dann wird auch nochmal Blut entnommen und ins Labor geschickt, um die Nierenwerte zu überprüfen.

Seiner Partnerin Susi geht es im Übrigen immernoch prima. Sie ist ein echter Schussel und Quirl. Wenn die Kleine anfängt zu toben, klingt es als würde ein kleines Pony durch das Zimmer galoppieren  Und jetzt da es ihrem Strolch auch wieder besser geht, ist die Beziehung zwischen den beiden auch deutlich harmonischer geworden. Nun kuscheln sie wieder zusammen und wenn Strolchi seine 5 Minuten hat, wird sogar zusammen gespielt.

Von den bösen Geschirr-Spuren ist auch nichts mehr zu sehen, das Fell ist bei beiden super nachgewachsen und plüschig geworden. Somit haben wir unsere "Star-Fotografin" Tiziana endlich zum Shooting geladen und können euch diese hübschen Bilder präsentieren:




 

 



23.12.2014 - Strolchi der kleine Kämpfer

Heute sind wir endlich ein ganzes Stückchen schlauer. Die Ursache des Übels bei Strolchi war eine mit Eiter gefüllte Zyste an der Prostata! Das mittlerweile massive Gebilde drückte wohl ordentlich auf Blasenausgang und Harnleiter und verursacht Inkontinenz und Rückstau. In einer OP konnte die Zyste zum Glück entfernt werden und wir hoffen, dass sich nun mit der Abheilung der Wunde alles wieder normalisiert!
Leider wurde allerdings auch noch ein Milztumor bei dem Schatz entdeckt! Sobald sich Strolchi von der ersten OP erholt hat, werden wir den Tumor vermutlich in einer zweiten OP auch noch entfernen lassen müssen.

Dem armen Schatz bleibt leider so gar nichts erspart. Umso bemerkenswerter ist es, wie tapfer der kleine Kämpfer ist!

Nun muss er erst mal wieder zu Kräften kommen und wir werden die kommenden Feiertage ausgiebig nutzen, um Strolchi zu päppeln und umfangreich zu versorgen.

Wir werden euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten und wünschen Euch in diesem Sinne ein schönes Weihnachtsfest und ruhige Feiertage!





17.12.2014 - Sorgenkind Strolchi

Susi hat sich toll gemacht. Nachdem sie ca. 4 Tage nichts anderes als gefressen und geschlafen hat, ist die süße Maus richtig aufgeblüht. Mit weichem und glänzenden Fell hüpft sie muckernd durch die Gegend und freut sich über jedes Spielzeug über das sie fällt. Uns Menschen gegenüber ist sie absolut lieb und wird auch beim Spielen nicht unnötig grob.

Ihrem Partner Strolchi geht es leider noch nicht so gut. Wir hatten festgestellt, dass der liebe Bub inkontinent ist und auch Eiter aus den Harnwegen läuft. Wir haben ein großes Blutbild machen lassen, bei dem leider die Nierenwerte erhöht waren und generell auf eine starke Entzündung zu schließen war. Des Weiteren war ein Ultraschall von der Blasen und Nieren-Region leider sehr beunruhigend. Aktuell läuft noch eine Behandlung mit Antibiotika und einem Mittel gegen Niereninsuffizienz, mit dem wir jetzt zumindest schon mal erreicht haben, dass es nicht mehr eitert. Weitere Untersuchungen und Termine sind geplant …

Auch das Päppeln scheint zum Glück Früchte zu tragen: Der Schatz hat inzwischen stolze 200g mehr auf den Rippen, seine Augen sind klarer und er macht generell einen wesentlich munteren Eindruck!

Wir hoffen so sehr, dass wir Strolchi wieder auf die Füße bekommen. Er ist einfach nur lieb, macht jede Untersuchung und jede Behandlung problemlos mit und ist überhaupt nicht nachtragend. Jeden Abend, nachdem er mit den eklig schmeckenden Medikamenten versorgt wurde, kuschelt er sich auf dem Arm zusammen, putzt sich und schlummert langsam ein. Es sieht aus, als wäre er einfach nur dankbar, dass ihm geholfen wird und er sich endlich sicher fühlen kann.

   



03.12.2014 - In der Weihnachtszeit ausgesetzt


Wir erhielten einen Anruf vom Tierheim Heidelberg. Zwei Frettchen wurden in der Nähe von Heiligkreuzsteinach ausgesetzt! Ein Landwirt beobachtete von seinem Traktor aus wie ein PKW am Waldrand anhielt und ein Pärchen mit zwei Tieren an Leinen ausstieg. Die beiden Tiere wurden abgeleint und das Pärchen stieg ohne sie wieder ins Auto und fuhr davon. Der Landwirt hat glücklicherweise gleich gehandelt und die Fellnasen eingesammelt, auch wenn er nicht mit zwei Frettchen gerechnet hatte! Das Tierheim hatte leider keinen Platz die beiden Frettchen artgerecht unter zubringen und so kamen sie nun  zu uns auf die Pflegestelle.

Der Allgemein-Zustand des Frettchen-Pärchens, das wir Susi und Strolch getauft haben, ist leider alles andere als gut. Mal abgesehen von den fürchterlich langen Krallen und dreckigen Ohren ist auch vor allem der Rüde extrem abgemagert. Das Fell ist stumpf und licht. Dazu sind vor allem Gesicht und Bauchbereich extrem gelblich bis orange gefärbt. Hoden konnten wir aber keine entdecken. Desweiteren scheint er Probleme mit dem Harnleiter zu haben.
Die Zähne sind bei beiden in einem schlechten Zustand: bräunlich gefärbt, die Fangzähne teilweise schon abgebrochen und ordntlich Zahnstein ist auch vorhanden.
Auffällig ist außerdem, dass die beiden wohl dauerhaft ein Geschirr getragen haben müssen! Der Abdruck ist immernoch deutlich sichtbar, das Fell an den Stellen abgescheuert und wenig vorhanden und an manchen Stellen ist die Haut bereits wund!

Erstaunlicherweise sind die beiden doch tatsächlich gechipt!! Allerdings nicht bei Tasso oder im Deutschen Haustierregsiter registriert. Wir hegen die Hoffnung, dass sie vielleicht von einem ordentlichen Züchter oder Tierheim kommen, die den Chip gesetzt haben. Die Nummer lauten:

Rüde Strolch:  953000010198254
Fähe Susi:       953000010198224


Falls jemand diese Chip-Nummern kennt, bitte meldet Euch schnellstmöglich über unser Kontaktformular oder direkt per Mail an frettchenhilfe@friends-of-hope.de !!

Nach Ankunft haben sich beide erstmal auf Futter und Wasser gestürzt und die erste Nacht sichtlich mit vollem Bauch genossen. Trotz, dass wir vermuten müssen, dass ihre bisherige Haltung alles andere als artgerecht und gut war, zeigen sich die beiden absolut liebenswert und dankbar!

Es ist doch unglaublich wie herzlos Menschen allen Ernstes sein können! Sich nicht anständig um seine Tiere zu kümmern und sie letztendlich verwahrlost und krank einfach im Wald auszusetzen!! Und das auch noch zur Weihnachtszeit ...

Entschuldigt bitte die nicht so prickelnde Foto-Qualität, doch wir wollen den beiden momentan so viel Ruhe und Erholung wie möglich geben und sie nicht mit einem Foto-Shooting ärgern.



 
 
 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.