Friends of Hope
  Papaya
 

Papaya

Portrait
Name Papaya
Geschlecht weiblich
Geboren 2019
Fell Iltis
Herkunft Privatabgabe
Vermittlungsstatus vermittelt



Papaya ist ausgezogen

Schneller als erwartet hat sich Papaya eine Chance geboten, für die wir wirklich mehr als dankbar sind! Wir kennen sowohl das Plätzchen als auch die vorhanden Frettls und hoffen sehr, dass sich Papaya von unserer Begeisterung anstecken lässt :-)

Hier sind alle Pfötchen und Däumchen gedrückt, dass Papaya sich schnell einlebt und ihre Artgenossen akzeptieren und vielleicht sogar lieben lernt.




Kuschelmaus Papaya stellt sich vor

Papaya weiß nicht, dass sie ein Frettchen ist. Wie sollte sie auch, denn seit jüngstem Welpenalter lebte sie ohne Artgenossen. Die Menschen und der Familienhund wurden ihre Partner. Was harmonisch klingt, hatte eine eindeutige Verhaltensstörung zu Folge.

Immer noch sind viele Menschen in dem Glauben, selbst der beste Freund für sein Frettchen zu sein reicht und liegen damit leider völlig daneben. Natürlich ist es toll ein anhängliches Haustier zu haben, das viel kuschelt und sich den Gewohnheiten seiner Menschen anpasst. Was dabei leider völlig auf der Strecke bleibt, ist das eigentliche Frettchen-Verhalten, das ein Frettchen eigentlich haben sollte. Wieso also holen sich Leute eine Tierart, wenn sie eigentlich gar nicht wollen, dass sich das Tier so verhält?

Die Antwort ist vermutlich leider so einfach wie traurig: Die Leute denken nicht darüber nach.

Als Welpen aus einem 12-Personen Haushalt „gerettet“, mit Nippeltränke, ohne Pflege von Krallen oder Ohren, ohne tierärztliche Untersuchungen und vor allem Mitten in der Dauerranz, sammelten wir Papaya ein. Ihre Menschen hatten sicherlich nichts Schlechtes im Sinn, taten ihr aber leider auch keinen sonderlichen Gefallen damit.

Gerade rechtzeitig konnten wir das Mäuschen aus der Ranz holen und kastrieren. Das Fell war stellenweise schon ausgegangen und der Hormonüberschuss zeigte sich mehr als deutlich.

Auch ihre Liebe zum Menschen ist vermutlich Segen als auch Fluch. Papaya liebt ihre Menschen. Lässt sich am liebsten den ganzen Tag durch die Gegend tragen. Auch Kinder findet sie einfach nur klasse!

Nach entsprechender Zeit und Behandlung konnten wir sie endlich Artgenossen vorstellen. Und was sollen wir sagen. Ihr Blick sprach tausend Bände: „Die kleine Papaya möchte bitte wieder dringend von ihren Menschen aus dem Frettchenzimmer abgeholt werden!“

Auch nach längerer Zeit und mit viel Auswahl an verschiedenen Charakteren und Altersgruppen hat Papaya noch keine Frettchen gefunden, die sie gut findet. Sie versteht noch nicht, dass es viel schöner ist zusammengekuschelt mit Freunden zu schlafen, oder sich gegenseitig spielerisch durch die Röhren zu jagen. Wir hoffen wirklich sehr, dass Papaya irgendwann merkt, dass sie selbst auch so ein Frettchen ist, dass Artgenossen gar nicht so uncool sind und dass sie alles doch noch kennen lernen darf was ein tolles Frettchendasein ausmacht.

Daher suchen wir nun ganz dringend ein Plätzchen zum Ankommen für unsere Zuckerschnute. Ein Plätzchen an dem Sie die Möglichkeit hat, sich an Artgenossen zu gewöhnen und sich ihnen anzuschließen, ihnen aber auch mit genügend Platz aus dem Weg gehen kann, wenn es ihr zu viel wird. Ein Plätzchen mit ganz viel Menschenanschluss, den sie so liebt und brauch.

Mal wieder ganz schön viele Ansprüche an ein neues Zuhause. Aber wir wollen ja nicht „einfach nur“ vermitteln, wir wollen für jeden unserer Schützlinge, das absolut richtige Zuhause finden 

Ihr habt euch schon immer ein anhängliches Kuschelfrett gewünscht und bringt ausreichend Geduld und Verständnis und vor allem Artgenossen mit, um Papaya die Vorzüge eines Frettchenlebens zeigen zu können?

 

Na dann meldet euch mal ganz schnell bei uns! 

Ein kurzes Schmusevideo unserer Schmusemaus <3

Klick mich an :-)





 


 






 
-> Zurück zur Vermittlungsübersicht
 
   
 
© 2020 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.