Friends of Hope
  test
 


Die kleine Frettchen-Fibel

Wir möchten Euch hier keinen Roman zusammenschreiben. Ausführliche Literatur gibt es zu Genüge im Fachhandel und im Internet. Vielmehr möchten wir hier die wichtigsten Grundregeln und nützliche Tipps und Tricks näher bringen sowie mit hartnäckigen Vorurteilen aufräumen.




 Frettchen Allgemein:
 
- Frettchen sind keine Nagetiere sondern Raubtiere!

- Frettchen sollten niemals allein gehalten werden!! Sie sind absolute Gruppentiere und benötigen dringend Artgenossen für ein glückliches und artgerechtes Leben. Auch der Mensch oder andere Haustiere können diese nicht ersetzen!

- Stinken Frettchen? Frettchen haben einen gewissen Eigengeruch wie nahezu jedes Tier. Aufgrund ihrer Drüse, können sie auch in Schrecksituationen „Stinkbomben“ absetzen. Bei unkastrierten Rüden, sorgt das Drüsensekret ebenfalls für einen beißenden Geruch. Desweiteren haben Frettchen eine extrem schnelle Verdauung, was dazu führt, dass sich am Tagesende nicht nur 1-2 Häufchen im WC befinden

- Fähen müsse zwingend kastriert werden, wenn mit ihnen nicht gezüchtet werden soll. Wenn eine Fähe in die Ranz kommt ohne gedeckt zu werden, besteht das Risiko einer sogenannten Dauerranz! Hierbei erleidet das Tier eine Östrogenvergiftung. Ohne Behandlung verläuft die Dauerranz tödlich!

- Zur regelmäßigen Pflege gehört u.a. Krallen schneiden und Ohren putzen! Gebadet werden müssen Frettchen in der Regel nicht.

- Frettchen sollten unbedingt gegen Staupe geimpft werden, auch bei reiner Wohnungshaltung! Die Tiere sind für den Staupe-Virus sehr anfällig und
dieser ist nicht nur von Tier zu Tier übertragbar, sondern lässt sich auch einfach durch Kleidung und Schuhe ins Haus schleppen. Hierfür gibt es spezielle Impfstoffe für Frettchen. Der Staupe-Impfstoff für Hunde ist nicht mehr zulässig!

- Frettchen sind bei Hitze sehr empfindlich. Bei Temperaturen ab 30C° wird es bereits gefährlich. An heißen Sommertagen sollte somit auf Spaziergänge verzichtet und unbedingt für Abkühlung gesorgt werden.

 - Prophylaktische Wurmkuren? Frettchen vorsorglich mehrmals jährlich eine Wurmkur zu  verpassen ist nicht notwendig und auch nicht sinnvoll, da die Behandlungen variieren je nachdem was für ein Befall vorliegt.  Ratsamer ist es, regelmäßig eine Kotuntersuchung machen zu lassen und dann bei einem positiven Befund die richtige Behandlung einzuleiten. Ist der Befund negativ, muss das Tier nicht zusätzlich durch unnötige Medikamente belastet werden.

- Allzweckwaffe Multipas
te: Egal ob ein Besuch beim Tierarzt ansteht, Krallen scheiden, Ohren putzen oder Medikamente verabreicht werden müssen. Mit Multipaste ist jedes Frettchen ganz einfach zu handhaben





Haltung:
 

- Werden Frettchen stubenrein? Man kann Frettchen an das Katzenklo gewöhnen. Allerdings ist diese Art der Stubenreinheit nicht mit der einer Katze zu vergleichen! Die WC’s sollten dort aufgestellt werden, wo das Frettchen sich seine Ecken ausgesucht hat und dürfen kein allzu großes Hindernis darstellen. Es erfordert sehr viel Geduld und Ausdauer und im seltensten Fall landen wirklich ausnahmslos alle Häufchen im WC. Der Lernprozess ist nie vollständig abgeschlossen und die kleinste Veränderung in der Umgebung kann dazu führen, dass man wieder von vorne beginnt.

- Es gibt verschiedene Haltungsmöglichkeiten: Freie Wohnungshaltung, Wohnungshaltung mit Käfig, Frettchenzimmer, Außengehege. Jede dieser Haltungsvarianten stellt spezifische Ansprüche an Umgebung und Halter! Im Fachhandel gibt es kaum taugliche Käfige, deren Größe für Frettchen ausreicht. Daher bauen viele Frettchenbesitzer z.B. große Schränke um, aber auch hier benötigt das Frettchen noch mindestens 4-5 Stunden Auslauf am Tag. Die im Handel üblichen Hasenkäfige und Ställe sind definitiv nicht ausreichen!

- Auf Nagereinstreu sollte verzichtet werden, da Frettchen sehr empfindliche Atemwege haben und die staubige Streu diese reizt. Außerdem können das Einstreu bei versehentlicher Aufnahme mit dem Futter für Darmverschluss sorgen! Daher sollte lieber auf Fließdecken und beispielsweise PVC-Belag zurück gegriffen werden. In großen Gehegen eignen sich z.B. grobe Buchenholzspäne hervorragend.

- Auch beim Katzenstreu sollte darauf geachtet werden, dass dieses so wenig wie möglich staubt.




Ernährung:

- Frettchen benötigen bei der Ernährung einen Fleischanteil von rund 80%. Obst und Gemüse sind als Leckerchen zwar ab und zu in Ordnung, aber bringen praktisch keinen Nährwert.

- Bei der Ernährung sollte nicht auf hochwertiges Frettchen-Trockenfutter (z.B. Totally Ferret oder Frettchen4You) und Frischfleisch sowie Futtertiere (Frostfutter wie z.B. Eintagsküken) verzichtet werden.

- Schweinefleisch ist absolut tabu!

- Futter mit Zuckersatz sollte vermieden werden (wenn Zucker enthalten ist, wird dies in der Zutatenliste aufgeführt)!

- Kein Katzenfutter ist als Alleinfuttermittel für Frettchen geeignet! Einige hochwertige Sorten, wie z.B. Almo Nature, Schmusy oder Animonda können gefüttert werden. Auf Sorten bei denen der Fleischanteil zu niedrig ausfällt und die möglicherweise auch noch Zucker enthalten, sollte unbedingt verzichtet werden (Whiskas, Felix, Kittekat etc.)!

- Vor dem Kauf von Futter prinzipiell einmal die Zutatenliste in Augenschein nehmen! Dort erkennt ihr recht schnell, wieviel Fleischanteil wirklich enthalten und ob vielleicht sogar Zucker enthalten ist.

- Frettchen haben einen verkürzten Dickdarm und dadurch eine sehr schnelle Verdauung. Daher müssen die Tiere immer Zugang zu Futter haben! Frisst das Frettchen zu lange nichts, kann es zu Unterzucker kommen. Dies geht sehr schnell und wird äußerst gefährlich sofern nicht schnellstens Zucker verabreicht wird (wir raten immer Traubenzucker in Pulverform in der Frettchen-Notfallapotheke zu haben) oder z.B. eine Glucose-Injektion durch den Tierarzt erfolgt.

- Nippeltränken sind tabu, denn sie schaden dem Raubtiergebiss. Es würde auch niemand auf die Idee kommen seiner Katze eine Nippeltränke an die Wand zu dübeln!
 
 

Wir ihr seht, sind Frettchen schon recht speziell  Gerne erläutern wir Euch alles ausführlich oder beantworten Euch offene Fragen! Schreibt uns einfach über das Kontaktformular oder direkt an
friends-of-hope@gmx.de




 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.