Friends of Hope
  Kiki
 
 


Kiki

Portrait


Name Kiki
Geschlecht weiblich / kastriert
Alter ca. 1-2 Jahre
Fell Iltis
Herkunft Privatabgabe / Ursprünglich Fundtier aus Tierheim
Charakter sehr vorsichtig aber überaus neugierig und frech
Vermittlungsstatus vermittelt

 
 
21.11.2014 - Vergesellschaftung erfolgreich

Auch bei Kiki hatten wir wohl wieder absolut den richtigen Riecher, was die Partnerwahl und Dosenöffner betrifft
Das Mäuschen hat sich im neuen Zuhause super entwickelt und auch die Vergesellschaftung scheint nun definitiv erfolgreich beendet!
Wir freuen uns so sehr für das Mäuschen!! Nach den ganzen schlechten Erfahrungen, die sie bereits hinter sich hat, hat sie dieses tolle Zuhause und den bildhübschen, liebenswerten Rüden an ihrer Seite mehr als verdient!






21.09.2014 - Der Auszug

Auch für unseren kleinen Panzerknacker haben wir scheinbar das ideale Heim gefunden! Kiki bekam gestern Schnupperbesuch von zwei tollen 2-Beinern mit ihrem tiefen-entspannten Rüden  Kiki's unsichere Art konnte weder den potentiellen Partner, noch dessen Dosenöffner aus dem Konzept bringen. Mit einer genialen Gelassenheit wurde Kiki von Minute zu Minute lockerer und entspannter. Wurde sogar richtig frech! 

Somit durfte Kiki gestern tatsächlich bereits wieder unsere Pflegestelle verlassen und darf sich nun über ganz liebe und geduldige Dosenöffner, sowie ein eigenes Frettchenzimmer, einen gleichaltrigen Spielgefährten (der weder dominant noch aufdringlich ist) sowie über eine absolute Gourmet-Küche freuen. Wenn das mal nicht die idealen Voraussetzungen für einen super Start in ein neues Leben sind!



 
15.09.2014 - Bereit für einen Neustart

Kiki hat sich in der vergangenen Woche richtig gut eingelebt. Teilweise ist sie noch recht zurückhaltend und bei lauten Geräuschen schreckhaft, aber sie wird immer mutiger und frecher Sie ist sehr neugierig und stark geruchsorientiert! Sie saugt förmlich alle Informationen mit der Nase auf Mit ein bisschen Multipaste und Feingefühl lässt sie sich auch problemlos hoch nehmen und kuscheln. Nach wenigen Tagen wandelte sich der Blick bereits vom Schockierten zum Aufgeschlossenen und sie fing direkt an mit uns zu spielen. Beim Spielen mit den Händen ist sie teils noch skeptisch und traut noch nicht so recht über den Weg.
Was die Sache mit Kiki und den Artgenossen betrifft, waren wir allerdings völlig überrascht! Nachdem bislang seit ihrem Fund beide Vergesellschaftungsversuche gescheitert sind, hätten wir nicht erwartet, dass sie hier gleich Freundschaft schließt!
Kiki ist gegenüber anderen Frettchen ebenso aufgeschlossen und neugierig wie uns gegenüber. Hat sich sichtlich über die andere Fellnase gefreut! Wenn sich ihr Gegenüber auf sie konzentriert, wird ihr allerdings schnell mulmig und sie tritt den Rückzug an. Bleibt der andere an ihren Fersen wird auch mal kurz gequietscht. Wendet sich das andere Frettchen dann ab, stiefelt Kiki postwendend wieder hinter! Kurze Zeit später wurde bereits angespielt
Bei Artgenossen, die sich nach einem warnenden Quietschen nicht von ihr abwenden sondern aufdringlich an ihr dran bleiben, bekommt Kiki irgendwann Panik!

Den Tierarztcheck hat Kiki super gemeistert und ist somit bereit für ein neues Leben in einem passenden Zuhause.

Wir wünschen uns für Kiki erfahrene Dosenöffner mit etwas Feingefühl und Geduld. Kiki ist definitiv kein "Problem-Fellchen", aber der neue Besitzer sollte ihr Verhalten auf jeden Fall erfahrungsgemäß interpretieren können, damit es zwischen Wusel und Mensch nicht zu Missverständnissen kommt! Unsicheres Frettchen sollte eben nicht auch noch auf unsicheren 2-Beiner treffen ...
Kiki's neue(r) Spielgefährte(n) dürfen ruhig noch sehr verspielt, aber nicht dominant oder aufdringlich sein!

Letztendlich wird Kiki aber während eines Probeschnupperns schnell zeigen, welche Fellnase für sie in Frage kommt und welche nicht Wir können die Grundvoraussetzungen klären, aber die Entscheidung treffen letztendlich eh immer die Frettchen selbst!

Kiki ist kastriert, geimpft, gechipt, tierärztlich untersucht und ist ab sofort bereit Herzen zu erobern!!

Bei Interesse meldet Euch einfach über das Kontaktformular.
Kiki freut sich auf Euch!




07.09.2014 - Neuzugang Kiki stellt sich vor

Das Mäuschen, das eine so kräftige Maske hat, dass man meinen könnte sie raubt gleich eine Bank aus, wurde auf den Namen Kiki getauft.
Kiki kam ursprünglich als Fundtier in ein Tierheim. Das arme Mäuschen hatte tagelang versucht in einem Gewerbegebiet in einer Halle Unterschlupf zu finden, wurde aber als vermeintlicher Marder mehrfach verjagt, bis der Chef irgendwann merkte, dass der Marder wohl handzahm ist. Das war ihre Rettung, da sie auch noch mitten in der Dauerranz war. Im Tierheim wurde Kiki unverzüglich kastriert und bereits wenige Tage später vermittelt. Allerdings ist das Mäuschen sehr ängstlich sowohl dem Menschen als auch ihren Artgenossen gegenüber. Zu ihrem neuen Dosenöffner hat sie zwar relativ schnell Vertrauen gefasst, aber vor den vorhandenen Rüden hatte sie pure Angst. Die Vergesellschaftung ist leider nicht geglückt und auch mit einer anderen Frettchengruppe hat es leider nicht geklappt. Das Tierheim erklärte sich damit einverstanden, dass Kiki zu uns abgegeben wird, damit ihr der erneute Tierheim-Stress erspart bleibt.

So ist Kiki nun gestern bei uns eingezogen. Bislang schaut sie uns sehr skeptisch mit großen Kulleraugen an, kommt aber auch neugierig auf uns zu und beschnuppert uns. In der neuen Umgebung scheint sie sich auf jeden Fall schon mal sichtlich wohl zu fühlen!

Kiki ist wirklich gut gepflegt und hat mittlerweile die Strapazen der Dauerranz weit hinter sich gelassen. Morgen wird sie dem üblichen Tierarzt-Check unterzogen, aber wir gehen aktuell davon aus, dass wir bald für den hübschen Masken-Träger das passende Zuhause suchen können.
 

 

 
 




 
 



 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.