Friends of Hope
  KlecksTaranEilonwy
 

  Taran, Klecks & Eilonwy

Portrait  
Name Klecks, Taran, Eilonwy
Geschlecht  männlich, männlich, weiblich
Geboren 2014
Fell Iltis dunkel, Siam, Iltis
Herkunft Privatabgabe
Vermittlungsstatus vermittelt



18.09.2016 - Der Auszug

Wie erwartet haben unsere kleinen Herzenbrecher dem ein oder anderen Dosenöffner den Kopf verdreht Dabei auch eine Familie, bei der das Gesamtpaket passte. Beim Schnupperbesuch war schnell klar: Die Chemie stimmt Auch der etwas zurück haltende Taran hatte einen Rappel nach dem anderen und Moppelchen Eilonwy hat sich entspannt durchkraulen lassen, während Klecks ständig um Leckerchen gebettelt hat Ich denke man kann sagen Menschen und Frettchen waren gleichermaßen voneinander angetan.
Wir freuen uns sehr und wünschen sowohl Zwei- als auch Vier-Beinern alles Gute.




14.09.2016 - Traum-Trio sucht Traum-Zuhause

In den letzten Wochen hatten wir nun Zeit die drei Fellnasen kennen zu lernen und nunja ... wir sind absolut begeistert! Sie gehen anstandslos auf die Katzen-Klos, bislang ohne Ausnahme und meinen es generell mit der Pflegemama als Reinigungskraft sehr gut Das ist aber vermutlich volle Berechnung, denn, wenn wir weniger Zeit zum Aufräumen und Putzen aufbringen müssen, bleibt vieeeeel mehr zum Spielen und Kuscheln! Denn das steht bei allen dreien ganz groß auf dem Plan. Kommen wir uns Pflegezimmer ist bereits Action angesagt und sie können es kaum erwarten endlich aus dem Gehege zu schusseln. Die beste Therapie nach einem anstrengenden Tag Es ist selten mal so unkomplizierte Pflegefrettchen bei sich zu haben, denn auch charakterlich haben wir definitiv keinerlei Beanstandungen. Selbst das kleine Moppelchen Eilonwy ist einfach nur lieb! Sie kuschelt auf unserem Arm und uns freudig an. Auch beim direkten Spielen mit der Hand, absolut keine Zwischenfälle. Alle drei genießen unser Vertrauen. So saßen wir an den warmen Tagen nur leicht bekleidet und barfuß bei den drei Süßen im Zimmer, ohne es einmal bereut zu haben Das Mädchen in der Gruppe ist allerdings weniger die hübsche Eilonwy, sondern vielmehr der siam-farbene Taran. Taran ist ein liebenswerter Goldschatz und das kleine Sensibelchen der Gruppe.
Allein seine zarten Krallen und die schüchternen Knopfaugen lassen direkt Muttergefühle aufkommen. Ihm hat auch der Umzug am meisten zu schaffen gemacht. Glücklicherweise hat er sich aber schnell gefangen und er ist nun richtig aufgeblüht. Es bereitet unglaublich große Freude zu sehen wie er richtig Vertrauen fasst und einen beim Anspielen anhimmelt.

Auch den tierärztlichen Prozess haben sie bereits hinter sich gebracht. Somit sind sie nun frisch geimpft und gechipt bereit für den nächsten Umzug, der dann aber bitte auch der absolut Letzte für die Mäuse sein soll!

Es wird uns gar nicht so leicht fallen unser "Gute-Laune-Team" ziehen zu lassen, aber es wird nun langsam höchste Zeit, dass sie endlich ausreichend Platz und einen tollen, neuen Dosenöffner bekommen.



24.08.2016 - Ein bezauberndes Trio

Klecks, Taran und Eilonwy haben viele bestimmt schon als Fremdvermittlung auf unserer Seite gesehen. Aufgrund einer schwierigen, privaten Situation waren die drei Schätze bislang in einer Urlaubsbetreuung untergebracht. Dort konnten sie nun aber leider nicht mehr bleiben und mussten nun doch noch bei uns in die Frettchenhilfe einziehen, da im verbliebenen Zeitraum kein passendes neues Heim gefunden wurde.

Die drei sind ein echtes Gute-Laune-Team und machen unheimlich viel Spaß! Verspielte, junge Wusel, die ständig den Kontakt suchen. Vor allem der dunkle Klecks ist ein echter Herzensbrecher. Der zuckersüße Bub mit seiner Lakritznase steht ständig wie ein Erdmännchen vor einem und wartet auf Kuschelrunden und Leckerchen

Alle drei zeigen sich hier bei uns von ihrer besten Seite. Sogar die Klo-Trefferquote könnte nicht besser sein (selbst direkt nach Einzug). Wir sind begeistert von den Hübschen und würden uns sehr freuen, wenn sie als Trio ganz bald die Chance auf einen tollen Platz auf Lebenszeit bekommen. Nach der großen Deutschland-Rundreise haben sie es verdient endlich irgendwo ankommen zu dürfen!

Die drei durchlaufen bei uns jetzt noch den normalen Prozess und können dann hoffentlich ganz schnell in ein neues Zuhause starten! Interessenten dürfen sich gerne schonmal melden








Es folgt die Charakter-Beschreibung der Besitzerin:

Klecks liebt es auf den Arm oder Schoß genommen zu werden und ausgiebig gekrault zu werden. Er genießt jede Aufmerksamkeit und rollt sich auch gerne mal auf unserem Bauch ein zum putzen und schlafen. Er begleitet uns gerne auf Schritt und Tritt, durchstöbert jede Ecke und kontrolliert, ob alles beim alten ist. Er fährt gerne mit seiner Nase durch Katzenfell und kann sich stundenlang damit beschäftigen, Katzenohren zu reinigen. Auf den ersten Blick kommt er eher ruhig rüber, bis er aufdreht und total verrückt hüpfend und muckernd durch die Wohnung tanzt. Seine Lieblingsspiele sind "Deckenwerfen" und "Peek-a-bu".
Er geht sehr brav immer aufs Katzenklo, mag nur nicht, die Türe vor seiner Nase geschlossen zu bekommen und lässt dann ein Protesthäufchen davor. Am Liebsten frisst er adulte Mäuse und Herzen. Er beißt nicht (mehr), hat nur Nase, Ohrläppchen und Kinn zum fressen gerne. Er reagiert sehr sozial auf andere Tiere, die Vg mit Taran und Eilonwy hat 2 Tage gedauert, in denen nicht gerauft wurde, bloß ein paar Warnungsstinkbomben gefallen sind. Als sein Partner verstorben ist, war er lange in tiefer Trauer und ist sehr anhänglich geworden. Seine Anhänglichkeit hat er behalten, er braucht am Morgen als erstes Zuwendung. Klecks hasst Wasser von unten, die Pfoten dürfen nicht nass gemacht werden. Wasser, das von oben auf ihn gespritzt wird, findet er urkomisch. Spazieren gehen findet er super toll, er braucht bloß ein neues Geschirr, da es ihm über den Winter zu eng geworden ist. Mit Taran "Röhrenflitzen" zu spielen gehört zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Während er mit Taran spielt, springt er gerne so lange auf Eilonwy drauf, bis sie endlich mit spielt und mit ihm muckernd durch die Gegend kullert. Klickern findet er super. Seit er "Männchen" gelernt hat, macht er es immer und überall, in Erwartung einer Belohnung.

Eilonwy ist meine kleine Zickenprinzessin. Sie hatte eine nicht so schöne Vergangenheit und hatte kein Vertrauen zu Menschen. Sie hat ganz schlimm gebissen und wollte Taran immer vor allem und jedem beschützen. Mittlerweile lässt sie sich hochnehmen und streicheln, kommt auch von selbst zum kuscheln. Allerdings macht sie bei mir und meinem Freund Unterschiede, er darf sie nur kurz hochnehmen oder streicheln, bei mir bleibt sie auch ein paar Stunden und legt sich auf mir schlafen. Manchmal überkommt es sie und knabbert dann in Füße, ob mit Socken oder ohne. Das ist dann eher halbherzig und tut nicht so schlimm weh. Sie frisst am Liebsten Rindfleisch und Küken. Sie ist immer als Erste am Napf und bunkert alles, bevor die Jungs überhaupt etwas mitbekommen haben. Sie genießt es, wenn man sich vor den Napf auf den Boden setzt und ihr die Stücke aus der Hand gibt. Ihr Lieblingsspiel ist "Katzenjagd". Sie hat ihre Jungs im Griff und beschützt sie. Sie frisst als Erste, sucht den Schlafplatz aus und legt sich immer oben auf die Jungs drauf. Es dauert meistens etwas, bis sie mitspielt, sie muckert auch eher selten und leise. Sie benutzt immer das Katzenklo, muss aber auch regelmäßig gelobt werden, da sie es sonst vernachlässigt. Sie liebt es durch Wasser zu laufen, Wassernäpfe auszubuddeln und Näpfe generell umzuschmeißen. Vor ihr ist nichts sicher, wenn sie irgendwo hoch oder drunter möchte, bearbeitet sie es so lange, bis sie es geschafft hat. Ihren Bauch darf nur ich berühren, berührt Benny ihn ausversehen beim spielen, fängt sie an zu schnappen. Sie möchte auf eine besondere Art hoch genommen werden, so dass der Bauch niemals frei ist. Ins Gesicht würde ich sie nur halten, wenn ich keine Lust auf den Weg zum Piercer habe. Krallen schneiden findet sie absolut schrecklich, mit Paste schlabbern und geübten Griffen geht das aber schnell vonstatten. Ihre Ohren hält sie immer selbst gut sauber, die sind niemals dreckig. Bzw lässt sie sie gerne von Klecks putzen. Wenn sie krank ist, weicht sie mir nicht von der Seite und möchte durch die Gegend getragen werden, schläft bei mir und ist sehr schmusig. Ist sie wieder gesund, wird sie wieder zur Prinzessin. Ich glaube, sie wird im neuen zu Hause erstmal wieder misstrauisch werden und um ihr Vertrauen zu gewinnen, ist viel Liebe undd Geduld von nöten.

Taran ist Bunkerkönig. Alles was nicht Niet- und Nagelfest ist, wird geklaut. Besonders gerne packt er den Napf mit den Zähnchen und schleppt ihn irgendwohin. Es ist wichtig, dass er weder unters Bett, noch unter die Couch kann, da wirklich alles dorthin geschleppt wird und er auch nur noch dort schläft, in Mitten seiner Eroberungen. Wie ein Drache auf seinem Gold. Taran frisst am Liebsten Putenfleisch und Kaninchen, Leber hasst er, frisst es aber wohl oder übel. Er liebt es, Bällen hinterher zu rennen und mit der Federangel zu spielen. Warum auch immer er das macht, jeden Morgen liegen alle Sofakissen durcheinander auf der Couch. Er rennt so lange hinter ihnen hin und her, bis sie alle umgekippt sind oder auf dem Boden landen. Taran ist meine kleine Ausnahme- er hält sich für einen Nager und knabbert mit einer Entschlossenheit an Kabeln herum, dass man schon das pure Grausen bekommt. Am Liebsten hat er Kopfhörer und Ladekabel, die wir wegen ihm immer in einer Schublade aufbewahren müssen. Und wehe wir haben es mal vergessen- Taran sieht alles! Er mag Wasser nicht gerne, flitzt dafür mit einem Affenzahn durch Röhren und kann am höchsten hüpfen und springen. Taran ist ein kleiner Flummi, der vor Lebensfreude strotzt. Er ist ein bisschen ängstlich, hat er aber Vertrauen gefasst, ist er ein ganz Lieber. Er versteckt sich hinter seiner Schwester und rennt lieber weg, als zuzubeißen. Tarans Ohren sind immer dreckig, er ist ein kleiner Schmutzfink und wühlt gerne im Dreck. Er geht zwar aufs Klo, alle paar Wochen hat er aber eine Phase, in denen er Grenzen testet. Nach etwas Klotraining ist diese aber wieder vorbei. Er lässt sich zwar streicheln, ist aber eher kein Schmuser. Wenn er auf den Arm genommen werden möchte, stemmt er seine Vorderpfötchen gegen uns und schaut dann erwartungsvoll nach oben. "Aufzug bitte."
Er findet Katzenfell super weich und würde es am Liebsten ausrupfen und bunkern, um sich eine riesen Kuschelhöhle zu bauen. Wenn Taran schläft, dann schläft er und nichts kann ihn wecken. Manchmal ist er ein armes Frettchen ohne Kuschelsachen und pennt ausgestreckt auf dem nackten Boden. “



 
 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.