Friends of Hope
  PiaSara
 
 

  Pia & Sara

Portrait  
Name Pia & Sara
Geschlecht   weiblich
Geboren ca. 2014
Fell Iltis
Herkunft vor einem Tierheim ausgesetzt
Charakter wird sich noch zeigen
Vermittlungsstatus vermittelt



17.05.2015 - Auszug

Tja so schnell kann es gehen Für Pia und Sara hat sich der perfekte 2-Beiner gemeldet. Mit Erfahrung, Geduld und ganz offensichtlich dem absolut richtigen Händchen für die beiden Turbos haben wir wirklich ein Glückslos gezogen. Auch zwischen den Frettchen hat es beim Probeschnuppern super geklappt, sodass wir unsere beiden Minis guten Gewissens in ein neues Zuhause umziehen lassen konnten.


Wir freuen uns riesig, dass Pia und Sara nun eine echte Chance und alle Zeit der Welt bekommen um sich richtig an Mensch und Umgebung zu gewöhnen!



13.05.2015 – Mini-Redbull-Frettchen
 
Glücklicherweise hat sich bei Sara der Verdacht der Scheinträchtigkeit bestätigt und die beiden sind mittlerweile beide kastriert. Die Hormone machen den beiden Quirlies allerdings ganz schön zu schaffen, denn nach der Scheinträchtigkeit von Sara folgte das Brutschutzverhalten, das leider aufgrund mangelnder Welpen voll an Pia ausgelassen wurde. Diese kämpft aber selbst noch mit dem Hormonhaushalt durch die lange Ranzzeit.
 
Vermutlich auch hormonell bedingt sind die beiden momentan leider auch nicht sehr freudig auf uns zu sprechen, aber wer kann es ihnen denn schon verübeln. Dazu kommt, dass die beiden vermutlich noch nicht viel gute Erfahrung mit den 2-Beinern gemacht haben und das Vertrauen offensichtlich einfach noch fehlt. Die beiden brauchen nun erstmal Zeit um sich von den ganzen Strapazen zu erholen, Vertrauen zu fassen und den „sanften“ Umgang mit uns Menschen zu lernen, ohne dass die Hormone ständig dazwischen grätschen. Das Gute bei den Jungstars ist, dass die Neugierde dann meist doch überwiegt
 
Munter sind sie zumindest auf jeden Fall. So klein die beiden Zwerge auch sind, so flink und ausdauernd sind sie auch! Man hat stets das Gefühl, sie hätten in Redbull gebaden :-D Es macht unheimlich Spaß die beiden durch die Bude brettern zu sehen und auch das Spielen funktioniert mit Federangel und Spielzeug gut, nur die Finger sollten hier noch nicht ins Spiel kommen
 
Interessenten dürfen sich gerne bereits melden, diese sollten dann allerdings Erfahrung, Geduld und Verständnis mitbringen!




31.03.2015 - Pia und Sara stellen sich vor

Pia und Sara wurden in einem Karton vor einem französischen Tierheim ausgesetzt! In Frankreich sind die Bedingungen in einem Tierheim um ein Wesentliches schlechter als bei uns in Deutschland. Zum Glück gibt es aber einige deutsche Vereine und Organisationen, die solche Tierheime unterstützen und dafür sorgen, dass die Tiere eine faire Chance bekommen.
So auch in diesem Fall, denn ohne diese Hilfe hätten die Frettchen sicherlich kaum eine Chance auf ein neues Zuhause gehabt und wären vermutlich eher eingeschläfert worden!

Pia und Sara hatten aber Glück und man hat von Ihnen Notiz genommen und einige Telefonate geführt, um eine Lösung für das Problem zu finden. Über ein paar Ecken, kam die Anfrage dann zu uns und wir waren wirklich überwältigt, wie toll eine Zusammenarbeit aussehen kann und welche Möglichkeiten sich einem damit öffnen. In Zusammenarbeit mit dem französischen Tierheim, dem deutschen Tierschutzverein und einer weiteren Bekannten, die sich sofort für eine Transportbrücke zur Verfügung stellte, konnte schnell eine Lösung gefunden werden. Nach Absitzen der Quarantänezeit und mit frisch ausgestelltem EU-Reisepass machten sich die beiden Fähen vergangenen Samstag nun auf die Reise und kamen letztendlich wohlbehalten bei uns in Dallau auf der Pflegestelle an.

Im Vorfeld wurde uns von zwei sehr wilden und bissigen Fähen in der Ranz berichtet. Daher stellten wir uns mal auf das Schlimmste ein. Allerdings waren wir dann völlig überrascht als uns die beiden sofort neugierig beschnupperten, an uns versuchten hoch zu klettern und sofort wild muckernd und spielend ihr neues Reich in Augenschein nahmen! Es gibt doch tatsächlich auch positive Überraschungen

Allerdings wurde schnell deutlich, dass die Mäuse wohl schon seit längerem in der Ranz sind/waren. Die Vulva bei Pia ist enorm geschwollen. Bei Sara scheint die Ranz bereits wieder rückläufig zu, man sieht deutlich dass sie erheblich Fell hat gehen lassen müssen, allerdings ist dieses bereits wieder beim Nachwachsen und die Vulva ist bei Weitem nicht mehr so arg geschwollen. Interessanterweise hat Sara allerdings stark gerötete und leicht geschwollene Zitzen. Bei einem Ultraschall konnten keine Welpen ausgemacht werden, sodass wir momentan eher von einer Scheinträchtigkeit ausgehen, zumal die Frettchen hoffentlich doch permanent getrennt gehalten wurden wie angegeben, denn mit Pia und Sara kamen auch die beiden Rüden Hayo und Heyden aus dem Tierheim zu uns.

Wir halten euch auf dem Laufenden ...






 
Counterservice
 
   
 
© 2017 by Frettchenhilfe Friends of Hope e.V.